Die Blausteiner AST Arbeitssicherheit und Technik GmbH unterstützt das Ulmer Universitätsklinikum bei der Erkennung und Behandlung von psychischen Problemen am Arbeitsplatz.

 

Blaustein. Es beginnt oftmals harmlos. Die Konzentration lässt nach, man ist innerlich angespannt. Doch psychische Belastungen am Arbeitsplatz können mitunter auch zu Herzinfarkt oder einem Schlaganfall führen. Die AST Arbeitssicherheit und Technik GmbH möchte helfen, diese Stresssituationen zu erkennen und frühzeitig zu vermeiden. Aus diesem Grund beteiligt sich das Blausteiner Unternehmen am Verbundprojekt „Frühe Intervention am Arbeitsplatz (friaa)“, mit dem das Ulmer Universitätsklinikum Klein-, Mittel- und Großbetrieben in der Region Hilfe und Unterstützung von Beschäftigten mit bedenklichen Symptomen anbietet. Das kostenlose Angebot, für das die AST GmbH in den nächsten Monaten einen Schulungsraum für die vertraulich geführten Beratungsgespräche zur Verfügung stellt, startet im Herbst. Für Angelika Müller war die Kooperation schnell eine ausgemachte Sache: „Es ist Zeit zum Handeln.“ Die AST-Geschäftsführerin weiß, dass eine frühe Unterstützung von Betroffenen immer wichtiger wird: „Als Unternehmen für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz wissen wir, dass die psychische Belastung in den Betrieben zunimmt. Für viele ist es schwer, sich Hilfe zu holen. Und wenn dieser Schritt getan ist, muss man vielleicht monatelang auf einen Beratungstermin warten.“

 

Rückkehr ins Arbeitsleben möglich

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt, an dem sich acht Kooperationspartner in ganz Deutschland beteiligen, wird vom Universitätsklinikum Ulm koordiniert. Die Intervention hat zum Ziel, Arbeitnehmende mit psychischen Belastungen möglichst früh zu erreichen, um ihnen eine arbeitsbezogene Psychotherapie zukommen zu lassen. Deren Ziel ist es, den Verbleib im Erwerbsleben zu sichern oder eine Rückkehr an den Arbeitsplatz zu erleichtern. Die Intervention wird von psychologischen und ärztlichen Psychotherapeuten durchgeführt, die sich am neuesten Stand wissenschaftlicher Erkenntnisse orientieren und in arbeitsplatzbezogener Psychotherapie geschult sind.

 

AST GmbH denkt Arbeitssicherheit neu

Die AST GmbH gehört zu den führenden Ingenieurbüros für Arbeits- und Gesundheitsschutz in Deutschland und betreibt mit dem Campus M „Home of Safety.“ eines der innovativsten Ausbildungszentren für Arbeitssicherheit in Deutschland. Das Unternehmen bietet ein umfangreiches Seminar- und Fortbildungsprogramm an, unter anderem mit Virtual Reality Simulatoren. Schwerpunkte sind die praxisnahe Aus- und Weiterbildung und Trainerzertifizierung im Bereich Sicherheitsmanagement und -technik – auf Wunsch auch als E-Learning-Angebot. Brandschutzmanagement und Unternehmenszertifizierungen runden das Leistungsspektrum ab. Das Ausbildungsprogramm, wie auch das Unternehmen selbst, sind ISO 9001 zertifiziert. Der 2003 von Angelika und Matthias Müller gegründete Betrieb beschäftigt zwischenzeitlich rund 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die den Bereich Arbeitssicherheit täglich neu denken und damit dazu beitragen, das Arbeitsleben vieler Menschen Tag für Tag sicherer zu gestalten.

 

Beschäftigte mit psychischen Belastungen können sich bei der AST GmbH im Rahmen des Uni-Projekts „Frühe Intervention am Arbeitsplatz“ in angenehmer Atmosphäre von Psychotherapeuten beraten lassen.

Foto: AST GmbH

 

[ Download PDF ]